Wir …

Evi

Wie ich das Foto unten aufgenommen habe, hatte ich die Idee zu einem Toilettenkalender, die schönsten, schlimmsten, abenteuerlichsten … etc. Toiletten auf unseren Reisen zu fotografieren und die zwölf „besten“ zu einem Kalender zusammenzustellen.

Ist leider nichts draus geworden, schon allein, weil man auf den schrecklichsten Örtchen beileibe keine Lust hat, auch noch zu knipsen, sondern so schnell wie möglich wieder weg will. Außerdem stellt sich die Frage, ob überhaupt jemand hässliche WCs mitunter 31 Tage anschauen will, nicht mal auf dem Klo.

Die Lösung wäre vielleicht gewesen, nur wunderschöne Klobilder zu sammeln und eine Kollektion Traumtoiletten zu entwerfen. Tja, auch das hat nicht geklappt, mangels Motiven, so das hier veröffentlichte Bild das einzige, das in diese Kategorie geschafft hat.

Evi im Spiegel
Evi im Spiegel

die jüngere, Denkerin, Zahlenjongleurin, Gamelanistin, Schreiberin, Leserin, Indonesien-, Südostasien-, ach was, Weltfan.

„Erst am Ende der Zeiten wird sich erweisen, ob sich die Topf- oder die Sterntheorie als Weltformel bewahrheitet“

(Vermutlich muss ich das erläutern, wenn ja, verlinke ich hier. Könnte aber noch etwas dauern….)

Peter

Peter beim analogen Schreiben
Peter beim analogen Schreiben

der ältere, Gamelanist, Südostasienfan (wobei Indonesien ein zentrale Rolle spielt – vermutlich bedingt durch ein Leben davor), 95% sind die neuen 100%, verläuft sich gelegentlich

„Wenn man will, dass es was wird, dann macht man es am Besten gleich selbst … (pause) denn dann weiss man auch gleich, wo gepfuscht wurde“

Egal wo wir sind, wir sind im Süden.

Es ist nur ein Frage der Einstellung. Es ist eigentlich immer eine Frage der Einstellung. Oft auch eine Frage der Sichtweise. Eine Frage der Wahrnehmung, Sozialisation, Kultur und Distanz. Daher sehen wir es als erstrebenswert an, seinen Fokus gelegentlich zu ändern. Manchmal ganz sensibel, manchmal extrem …