Zeit spielt (k)eine Rolle

Nachtrag: Sonntag, 13.02.2022

Nun befinden wir uns schon seit einiger Zeit in Thailand auf der Insel Phuket im ehemaligen Fischerdorf Patong. Merkwürdig wie auch hier die Zeit vergeht und merkwürdig wie Zeit auch hier still steht.

Das Phänomen Zeit

Da war es wieder…

Zeit ist nicht linear!

(unbekannt)

Ich will es mal so erklären: Wenn der PCR-Test durchgeführt wird, fliegt sie dahin, aber wenn du auf das Ergebnis wartest, zieht sie sich, wie ein frisch ausgespuckter Kaugummi an deiner Fußsohle.

Noch ein Beispiel: Wenn man den Ablauf eines Tests beschreibt (oder liest) und in Relation zur Zeit setzt, dann ist z.B. die Zeit um den Ablauf eines PCR-Tests zu beschreiben viel länger als die Beschreibung des Wartens, klar, es passiert ja derweil nix.

Würde man beide theoretisch in ein Diagram übertragen, und beide Linie eindeutig sein, dann wäre es wohl wie ein Spiegelung. Ich stelle mir die beiden Funktionen irgendwie quadratisch, also die Geschwindigkeit der wahrgenommen Zeit nimmt zur Tätigkeit im Quadrat zu.

Zeit versus Aktivität als Diagram
Zeittheorie

Problematisch ist die Annahme, das Tätigkeiten konkret sind und man sie als Funktion darstellen kann … Ich habe demnach für die Sinnhaftigkeit dieser Darstellung keinen Beweis, aber ich stelle es mir in etwa so vor. Und ich habe ich endlich einen funktionalen Zusammenhang, mit dem ich die Zeit steuern kann!

Beispiel:
Mir ist langweilig und es ist nichts los, keiner ruft an und der Nachmittag vergeht einfach nicht. Betrachtet man die schwarze Linie im Diagram interpretiere ich: 0 Aktivität, die Zeit steht gefühlt 5 Stunden lang. Will ich, daß die Zeit schneller vergeht, muß ich nur die Aktivität erhöhen. Wohnung putzen oder Jonglieren mit drei Bällen lernen. Und diehe da, die Zeit beginnt schneller zu vergehen (Putzen = Saugen und Wischen = 2 Aktivitäeten; Jonglieren mit drei Bällen = 3 Aktivitäten; folglich bei 5 Aktivitäten vergeht 1h in gefühlt einer Stunde).

Kurz: Wenn die Wartezeit vergehen soll, habe ich nun ein probates Mittel zur Hand.

Umgekehrt, sollte die Zeit rasen, z.B. bei einem Abgabetermin, wenn ich noch Unmengen schreiben muss und mir die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt, hilft ein einfaches Gegensteuern indem ich einfach die Aktivität einschränke: Weniger Wörter schreiben oder die Gedanken kürzen, auf keinen Fall noch über irgendetwas anderes nach denken!

Betrachte ich die gelbe Linie ergeben sich folgende Erkenntnisse:

Je weniger ich mir vornehme, umso weniger zeitlicher Aufwand ist notwendig. Im Detail bedeutet dies, wenn ich mir zuviel Aktivitäte auferlege, umso größer erscheint der zeitliche Aufwand diese Tätigkeiten zu erledigen.

Irgendwie trivial aber es hilft ungemein bei den Dingen die einen zeitlichen Kontext haben.

Der Idealfall ist meines Erachtens der Schnittpunkt beider Linien. Erstens verläuft hier die Zeit normal 1:1 und man hat nicht das Gefühl sich übernommen zu haben. Es läßt sich beides steuern!

RT-PCR Test im Patong Hospital:

Tag fünf in der Phuket Sandbox: Man ist zu einem zweiten RT-PCR Test verpflichtet
(Stand 13.02.2022 <-> Regelungen ändern sich wöchentlich, wenn nicht täglich).

Das ist alles was wir uns vornehmen. So gesehen müßte alles schnell vorbei gehen (siehe Diagramm oben).

Mein Termin ist um 9:00 Uhr, Evis Termin um 10:00 Uhr:

Von unserem Hotel geht man 15 Minuten zu Fuß bis zum Eingang des Hospitals.

Entscheidungshilfe am Eingang des Patong Hospitals (links zum ATK/RT-PCR - rechts zum PSAS center)
50 % Trefferquote

(Bild Schild) Ein großes Schild begrüßt uns, bevor man das Gebäude betritt: Links geht es zum ATK / Swab-Test, rechts zu PSAS Informationcenter. Noch sind keine Menschen zu sehen die uns eine Entscheidungshilfe geben können welche Richtung die richtige ist. 50% Trefferquote!

Wir entscheiden uns für Links (Anmerkung am Rande: Eine Wahl, die man generell in seinem Leben wählen sollte).

ATK/ RT-PCR Test für Thailänder
wartende Thailänder … in der Tiefgarage des Patong Hospitals

50 m weiter sehen wir viele Thailänder die augenscheinlich auf etwas warten. Keine Farangs (Anmerkung: Farangs heißen in Thailand die Fremden und die Guaven).

Nach zögerlichem Warten und Beobachten frage ich eine der administrativ tätigen, voll verkleideten Schwestern hinter einer Plastiktrennwand nach unserem Termin:

„RT-PCR?? RT-PCR-Test??“

(Ich, mit Einladungsschreiben wedelnd und deutend)

„nex buiding!“

(pandemisch vollverkleidetet Administrationsschwester mit Gummihandschuhen zurück deutend)

„Ah! Kap kun krab“

(Danke auf Thai lt. Kauderwelsch Sprachführer)

Wären wir doch lieber rechts zum PSAS Information Center gegangen. Aber keine Problem, wir haben uns ja nur eine Aktivität vorgenommen, was bedeutet, dass die Zeit schnell vergeht.

Helpdesks vorm Eingang des Hospitals
Helpdesk

Vor dem Eingang findet sich ein Helpdesk, hinter dem vier Krankenhausfrauen sitzen. Wir sind die ersten bzw. sehen keine weiteren Farangs, die sich um einen PCR-Test bemühen. Man erkennt uns dennoch sofort als solche und wir werden direkt ohne Begrüßung in das Gebäude geschickt (= wildes Deuten Richtung Eingang).

Eingang ins Hospital
Eingang Patong Hospital

Vorbei an einer (unbeaufsichtigten) IR Kamera, die unsere Körpertemperatur misst, gehen wir zu „Information“. Wir überreichen unseren Passport, das PSAS-Receipt (= Terminvereinbarungs und Quittung für diesen Test), QR Code des Einreisesystems kurz „Thailand-Pass“ genannt. Eine vollvermummte Mitarbeiterin begutachtete alles, reicht es uns zurück schickt uns schräg gegenüber zur Registrierung.

Hier sitzen drei verhüllte, administrativ tätige Mitarbeiterinnen, die für die Registrierung unsere Dokumente (siehe oben) sehen möchen. Mit Pflückhilfen (kleine Plastikkörbchen an gekürzten Besenstielen) werden die Dokumente übergeben.

Wildes administratives PC-tippen!

Wir erhalten unseren Passport und das PSAS Receipt zurück und werden zurück, raus aus dem Eingang zu den Helpdesks geschickt.

Hier empfängt uns am linken der Helpdesktische eine freundlich, bestimmt-sprechende Mitarbeiterin und wir geben ihr unseren Reisepass und das PSAS-Receipt.

„prapra pram … faiv baht“

(freundliche Mitarbeiterin)

Die Dokumente müssen jetzt kopiert werden. Ein Zettel weißt daruf hin, dass eine Kopie 5 Baht kostet, gute 10 Cent.

„Kap kuhn krap!“

(Ich freundlich lächelnd, aber das sieht man unter der Maske ja nicht – so’n Pech)

Pass mit Receipt erhalten wir nach der Kopie und Bezahlung inkl. Kassenbon zurück. Hinzu kommt nun eine Nummer.

Wir haben die 3 und die 4.

Wir werden an den rechten Help-Desktisch weitergereicht an dem die Kopien, nebst der Nummer einkassiert werden mit der Aufforderung:

„Wäit ät yello tschähr“

(dritte Schwester von links am rechten Helpdesk)

„Kap kuhn krap“

(Ich, Lächeln gespart, weil man’s ja eh nicht sieht)

Nach gefühlt kurzer Wartezeit (<5 Minuten) erscheint eine kleine junge Qatarlilavollverkleidete Schwester die jeden einzeln mit Namen aufruft:

„Miss Victoria! Miss Victoria? Miss Victoriaaa!? …. Ms Victoria? …..“

(lila gekleidetet Orgaschwester)

„Mista … (nicht verstanden)“

Ein junger Mann erhebt sich und bekommt etwas in die Hand gedrückt.

„Mista Peter“

Ich bin dran.

„Miss Eva“

Evi pompt auch.

Glücklicherweise ist Evi dabei, die mich anstubst, denn ich habe keinen (!) Namen verstanden.

Mrs. Victoria ist anscheinend absent, der zweite Testkandidat ist da. Nach ihm bekommen wir unsere Teströhrl mit Trägeragenz und aufgeklebtem Namen in die Hand gedrückt.

Teströhrl für den RT-PCR Test
Teströhrl

„white chair“

(deuten und wedeln in Richtung weißer Plastikschalensessel – pappt gut nach 1 Minute)

Obwohl die Lufttemperatur noch nicht heiß ist, sieht man an Ihren Gummihandschuhen, dass sie durch geschwitzt sind. Puh! Was ein Job. Vollverkleidet in den Tropen.

Hier steht auch eine Testkabine, vergleichbar mit denen vom Flughafen. Lange Gummiarme hängen an einer Plastikscheibe, die die Kabine zum zu Testenden abgrenzt.

Nun bekommt man noch ein sterile verpacktes Wattestäbchen.

Eine weitere kleine Krankenschwester kommt hinzugeeilt und begibt sich in die Testkabine, schlüpft durch die Armlöcher in die Gummiarme und zieht über ihre Gumihandschuhe ein weiteres Paar Gummihandschuhe.

RT-PCR-Testkabine im Einsatz
Teststation auf Ballustrade des Patong Hospital (Anm.: der Testkandidat bin nicht ich, denn ich kann ja nicht getestet werden und gleichzeitg photographieren)

Man reicht ihr das Wattestäbchen und das Reagenzglas, welches von Ihr aufgeschraubt wird. Maske abnehmen und in die Knie gehen. Kopf in Nacken und Stäbchen rein. Das war’s von meiner Seite.

Sie darf das Stäbchen noch abbrechen und in das Reagenzglas schmeißen, zuschrauben und mir zurückreichen. Dieses muss ich in ein Styroporhalter zu den vorhergehenden (sprich das eine von meinem Vorgänger) dazustecken. Sie handtiert derweil das doppelte Paar Gummihandschuhe herunter und ein neues Paar wieder drauf um Evi zu „verarzten“.

„Kap kun krap und Servus“

Eigentlich ist einem nun nach davonlaufen, aber wir erkundigen uns noch, wie man sein Testergebnis erhält.

QR-Code
Ist der nicht putzig? Mit diesem QR Code gelangt man zur Abfrage des Testergebnisses.

Es gibt einen kleinen QR Code angeklebt an der Frontseite des Helpdesks, der einen zur Website mit den Testergebnissen bringt.

Ab jetzt heißt’s Warten. Wir haben vergessen zu fragen, wie lange man auf das Testergebnis warten muss.

Alle 10 – 15 Minuten checken wir den link.

Ab jetzt schleicht die Zeit! Voll in die Zeitfalle geraten! Wir haben uns nichts vorgenommen und nichts zu tun. Die Zeit schleicht immer noch! Ich checke den link, das Diagram und meine Zeittheorien (siehe oben).

Am nächsten Morgen checken wir erneut die Website.

ergebnisloses Abfrageergebnis
ja, wir waiting auch…

Es vergeht ein weiterer Tag und eine halbe Nacht. Die Unruhe steigt. Um 3:10 Uhr nachts checked Evi nach ein paar grübelnden Momenten

Abfrageergebnis
Erlösende Nachricht

Fazit:

  • Dauer des gesamten Tests: ca. 30 Minuten, gefühlt 15 Minuten
  • Dauer der Beschreibung des Test: ca. 5 Stunden
  • Warten auf Testergebnis 42 Stunden:
  • gefühlte Dauer des Wartens auf Testergebnis: ewig!

Ehrlich, schon lange nicht mehr so lange gewartet. Und zum Thema Zeit muss ich mir wohl noch ein paar Gedanken machen und an meiner Zeithypothese muss ich noch arbeiten.

Wir belohnen uns auch ohne Testergebnis mit einem leckeren Abendessen.