Bangkok und Omikron

Herbst 2021

Nachdem unsere Balireise gerade am Horizont verschwunden ist und so schnell auch nicht wieder aus dieser Versenkung auftauchen wird, suchten wir Ersatz. Das ist in diesen Zeiten gar nicht so einfach, wenn man nicht im deutschen Winter bleiben möchte. Keine Temperatur unter 25°Celsius war das Ziel und hatte Bestand.

Unsere Wahl fiel auf Thailand, ein Reiseland, das wir schon einige Male besucht und geschätzt hatten und das moderate Einreisebedingungen setzte. Wir visierten Bangkok mit dem sogenannten Test&Go Modell an.

Erstens kommt es anders

Zeit den Trollstaub abzuschütteln. Sei wach und werde aktiv.

Das soll nicht heißen, dass wir bisher die Hände in unsere Schöße gelegt haben. Vielmehr geht es darum, sein Schneckenhaus zu verlassen. Oder wie es heute so schön heißt:

„Dies ist das Ende der Paralyse!“
(frei nach Leto Atreides I.)

Anfang November haben wir einen Flug nach Bangkok gebucht. Abflug Anfang Januar und Rückkehr Ende März. Die Buchung erfolgte mit Etihad, die kostenfreie Umbuchung sowie PCR-Tests als Boardingbedingung verspricht und außerdem auch noch günstig war, sehr günstig.

Organisation ist Alles

Damit einher ging ein Organisierungsmarathon:

Alles was wir jetzt nur noch machen brauchten war die Erstellen eines Ablaufdiagramms, Reise-Wiki, Projektplanes, Finanzierungsoptionen und Fallunterscheidungsstränge inklusive der Klärung der Einreisebedingungen:

Easy!

  • Registrierung E-Visa Verfahren
  • Scannen div. Dokumente: Reisepass, Personalausweis, Declaration Form
  • Abwarten E-Visa
  • Impfzertifikat
  • negativer RT PCR Test
  • Buchung eines SHA plus plus Hotels, nur welches
  • Buchung reguläres Hotel
  • Recherche der pandemischen Verhaltensregeln
  • Reisekrankenversicherung
  • Einkommensnachweis
  • Aufenthaltsnachweis
  • aktuelle Passphotos
  • Installation div. Apps
  • Antragstellung für den Thaipass

Diese digitalisierte Einreiseprozedur Thailands ist wirklich begrüßenswert. Da dieses Visa- und Einreise-Verfahren sowie die Einführung eines neuen Hotelzertifizierungssystems quasi „on the fly“ durchgeführt wurde, dauerte es etwas, bis wir den Durchblick bekamen.

Ohne Thaipass droht eine 10-14 tägige Quarantäne in ausgewählten Sterne-Hotels, die Dank des erhöhten Aufwands leider auch ein paar Dollar mehr kosten. Oder – noch schlimmer – die Immigration am Flughafen verweigert die Einreise komplett. Nichts für uns!

Aber jetzt wissen wir es und es läuft!
Noch fehlte unser Visum, um den für die Einreise unbedingt notwendigen und damit entscheidenden Thaipass beantragen zu können. (Anmerkung: Beantragung hätte auch ohne Visum funktioniert, das Formular benötigt zur Vervollständigung kein genehmigtes Visum. Aber hinterher ist man immer schlauer…)

Und dann kam Omikron

Unsere tägliche Pflichtlektüre umfasste einerseits die allgemeinen COVID-Indizies und andererseits die neuesten Verlautbarungen zum Thema Omikron hier und in Thailand.
Erste eingetragene Fälle von Touristen, thailändischen Rückkehrern, Pilgern und Wanderarbeitern machten die Runde. Die mussten zu einer Reaktion führen!
Und sie kam mit dem Beschluss, das Test&Go Verfahren vorerst zu stoppen. Tadaa!

Eine Lücke: Wer bis dahin bereits eine Test&Go -Verfahren laufen hatte bzw. schon den begehrten QR-Code downloaden konnte , der hat noch die Möglichkeit des verkürzten Quarantäneverfahren wahrzunehmen.

Prompt trudelte eins von zwei E-Visa am Vorabend der Sperre via E-mail ins Postfach. Allerdings halt nur eines.

Also, alles auf „HALT“!

„Das kann passieren“ (Leland Stottlemeyer)

Kein Grund verärgert zu sein. Genau genommen sagt der Bauch genau dasselbe! Unklare, unsichere Verhältnisse sind keine zuträgliche Grundstimmung beim Reisen. Mal abgesehen davon, dass es teurer würde, war auch nicht klar, wie die neue Virusvariante gesundheitlich einzuschätzen wäre.

Also Kommando zurück und den Rückwärtsgang einlegen: Stornierungen von Quarantäne Hotel, Unterkünften, Flug, PCR-Test Termin, Mülltonnen, Postlagerung.

Aber unser Wille nach Südostasien zu fahren war immer noch ungebrochen. Unser Mantra war, dass wir nur verschieben….

Fortsetzung: Last Exit: Phuket